Warnemünde und die Ostsee

22. Mai 2018 | Von | Kategorie: Aktuelles, Deutschland, Reisetipps, Reiseziele

lighthouse-1726284_1920Wusstet ihr, woher der Name Warnemünde kommt? Was der Teepott ist? Und welche Vorwahl das Seebad hat?

In unserem Warnemünde- und Ostsee-Quiz haben wir euch schon einige dieser Fakten abgefragt. Unsere Empfehlung: vor dem Lesen dieses Artikels einmal am Quiz teilnehmen. Dann ist die Auflösung und Erklärung der Fakten umso spannender.

möeWoher kommt der Name „Warnemünde“?

Warnow – so heißt der über 150 Kilometer lange Fluss, der östlich von Schwerin entspringt und dann über Warnemünde (Neuer Strom) in die Ostsee fließt. „Mündung der Warnow“, so könnte man es übersetzen.

Wie heißt Warnemünde auf Plattdeutsch?

In Warnemünde sprechen deutlich mehr Einheimische Plattdeutsch als im Zentrum von Rostock. Man kann also, spitzt man die Ohren, öfter mal ein liebevoll-knappes „Warnemünn“ vernehmen, wenn sie von ihrer Heimat reden.

Nach wem ist die Friedrich-Franz-Straße benannt, in der sich das Büro von InterDomizil befindet?

Friedrich Franz III – so hieß der Mecklenburger Großherzog, nach dem die Straße benannt ist. Er lebte im 19. Jahrhundert hauptsächlich im Landesteil Mecklenburg-Schwerin und regierte ihn zwischen 1883 und 1897. Zuvor hatte er in Sankt Petersburg die Großfürstin Anastasia von Russland geheiratet – eine Romanow- und Zaren-Erbin.

Nach welchem Tier ist eine kleine Gasse in der Nähe der Friedrich-Franz-Straße benannt?

Das Gässchen heißt schlicht und einfach: Katergang.

Wer war eigentlich Stephan Jantzen, dessen Namen man überall in Warnemünde sieht?

Kurz gesagt: ein sehr berühmter, sehr beeindruckender Seemann. Ausführlicheres findet ihr in diesem tollen Artikel von unserer Warnemünde-Mitarbeiterin Susi.

Warnemünde-StromWas sind (oder waren) Vörreeg und Achterreeg?

Übersetzt bedeuten die Namen „Vorderreihe“ (Vörreeg) und „Hinterreihe“ (Achterreeg). Es waren die ersten Straßen in Warnemünde – bis im frühen 19. Jahrhundert weitere, darunter die Friedrich-Franz-Straße, dazu kamen. Heute trägt die Vörreeg einen anderen Namen – ihr seid sicher schon mal durch diese Straße gelaufen. Sie heißt „Am Strom“.

Welches Warnemünder Großereignis findet immer Anfang Juli statt?

Das ist natürlich die Warnemünder Woche! Nach dem Stromerwachen (Ende April/Anfang Mai) und vor der Hanse Sail (August) feiert Warnemünde seine ganz eigene, internationale Segelveranstaltung. Neun Tage lang wird ein Wettbewerb vor der Küste ausgetragen – zwischen Seglern aus 30 Nationen. Begleitet wird das Spektakel von bunten (und schmackhaften) Feierlichkeiten, Musik, Spielen und meistens richtig gutem Wetter.

TeepottWas ist der „Teepott“?

Der Teepott befindet sich neben dem Warnemünder Leuchtturm und ist als Sehenswürdigkeit genau so bekannt. Das Gebäude steht seit 1968 dort und wurde nach der sogenannten „Hyparschalenarchitektur“ errichtet. Im Teepott findet ihr Restaurants und Cafés, Souvenirgeschäfte und Exponate von Reinhold Kasten – einer der großen Abenteurer und Weltumsegler des 20. Jahrhunderts.

Der Name Teepott erklärt sich aus der Geschichte: im frühen 20. Jahrhundert stand an dieser Stelle nämlich der Warnemünder Teepavillon, der den Spitznamen Teepott trug. Das wollten die Warnemünder unbedingt beibehalten – und sie setzen sich immer wieder voller Stolz für den Erhalt dieses Wahrzeichens ein.

Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung „Hühnergott“?

Immer wieder hört man diesen Namen im Zusammenhang mit der Ostsee. Auch eine unserer Ferienwohnungen in Warnemünde trägt diesen Namen. Es ist die Bezeichnung für eine bestimmte Sorte des Feuersteins (mit Loch), den man am Strand finden kann. Warum er ausgerechnet Hühnergott genannt wird, wurde nie abschließend geklärt. Es gibt dazu allerdings eine Legende.

Dazu müssen wir aus einer Novelle von Jewgeni Jewtuschenko (russischer Schriftsteller) zitieren, die „Der Hühnergott“ heißt:

Feuerstein„Der Hühnergott – das ist ein Meeressteinchen mit einem kleinen Loch. Man sagt, die Krimtataren hätten geglaubt, daß ein solches Steinchen, mit einem Faden an die Hühnerstange gehängt, das Federvieh zu verbesserter Legetätigkeit ansporne. Daher auch der Name Hühnergott. Später kam der Glaube hinzu, ein Hühnergott bringe auch den Menschen Glück. Mir scheint, ein bißchen glaubt jeder an solche Glücksbringer: die einen mit kindlich-vertrauensseliger Offenheit, die anderen heimlich, mit mürrischer Verbissenheit.“

Auch heute glauben noch viele daran, dass diese Lochsteine magische Kräfte haben und Unheil abwenden können. Das Loch darf aber nicht auf künstlichem Wege entstanden sein! Sie müssen von der Natur – durch Brandung, Sand und Steine – geschaffen werden, die herauslösen, was sich in den Hohlräumen der Steine befindet und damit ein Loch entstehen lassen.

Welche Vorwahl hat Warnemünde?

An den Antwortmöglichkeiten im Quiz konntet ihr es sehen: sie beginnt auf jeden Fall mit einer 03. Diese steht für einen der acht Vorwahlbereiche in Deutschland (zu dem Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen gehören). Bis zu sechs Ziffern können die Vorwahlen der einzelnen Orte haben. Warnemünde hat es mit 0381 noch recht einfach getroffen.

Unser Büro erreicht ihr in Warnemünde übrigens über die 0381 – 548 63 84. Vielleicht habt ihr ja Glück und in der Ferienwohnung Hühnergott ist noch was frei 😉

 

Bilder: Pixabay

 

Ferienwohnungen in der Nähe:

* Nachtpreis bei 7 Übernachtungen