1.000 Kilometer Küste, 320 Sonnentage pro Jahr und bestes Badewetter von April bis Oktober – damit präsentiert sich die südspanische Region Andalusien als perfektes Ziel für einen relaxten Strandurlaub. Während es Surfer vor allem an den rauen Atlantik zieht, fühlen sich Familien eher an einem Andalusien Strand am Mittelmeer wohl.

1. Ein kinderfreundlicher Andalusien-Strand in der Region Granada: die Playa La Herradura

Das kleine Dorf Herradura mit seinen gekalkten weißen Häusern und blumengeschmückten Plätzen liegt in den Ausläufern der Sierra Nevada an einer hufeisenförmigen Bucht. Deren Felsen bieten Schutz vor Wind und Wellen und das Wasser wird hier nur allmählich tiefer. Für Kinder und Jugendliche ist ein Badefloß mit Sprungbrett und Rutsche der Hit. Als leidenschaftlichen Schnorchler wird Sie ein Abstecher in den nahen fischreichen Naturpark von Maro-Cerro Gordo begeistern.

2. Noch ein echter Geheimtipp: die Playa la Calas del Pino

Da der Fußweg vom Parkplatz an den Strand über einen recht steilen Weg durch Macchia führt, sind die beiden paradiesischen Buchten der Playa la Calas del Pino eher ein Tipp für Familien mit etwas älteren Kindern. Unten angekommen erwartet Sie eine relaxte Zeit mit dem Duft von Pinien in der Nase. Diese für den Mittelmeerraum typischen Bäume sehen nicht nur idyllisch aus, sondern spenden an heißen Tagen auch willkommenen Schatten. Selbst in der Hauptsaison ist dieser Andalusien Strand nie überlaufen und das Baden ist hier dank einem seichten Einstieg und moderatem Wellengang für die Kids gefahrlos möglich. Dabei lohnt es sich, die Augen offenzuhalten: Hin und wieder ziehen an der Playa la Calas del Pino Delfine vorbei. Unter Wasser entdecken Sie bunte Korallen und zahlreichen Fischarten wie den exotischen Mondfisch.

Bunte Korallen
Bunte Korallen – Foto: Pixabay CC0, joakant

3. Bucht mit Wasserfall: die Playa de Maro

Im Naturschutzgebiet Acantilados de Maro scheint die 500 Meter lange unberührte Bucht Playa de Maro meilenweit von der Zivilisation entfernt zu sein – dabei trennen sie nur fünf Kilometer vom Ferienort Nerja. Der Strand ist von hohen Felsen mit mehreren Wasserfällen umgeben. Im glasklaren Wasser der geschützten Bucht macht Schnorcheln riesigen Spaß: Einige fischreiche Spots liegen nur wenige Meter vom Strand entfernt. Lassen Sie beim Sonnenbaden den Blick über die Umgebung schweifen, bleibt er bestimmt an dem alten maurischen Wachturm hängen, der seit Jahrhunderten über der Cala de Maro thront.

4. Nach dem Sightseeing ans Meer: der quirlige Stadtstrand von Malaga

La Malagueta
La Malagueta – Foto: Pixabay CC0, biurografikamultimedi

Malaga an der Costa del Sol hat viel zu bieten – unter anderem die prachtvolle Kathedrale, das Picasso-Museum und die Alcazaba. Nur 20 Minuten von diesen hochkarätigen Sehenswürdigkeiten entfernt lockt der Stadtstrand La Malagueta, an den es auch die Einheimischen in ihrer Freizeit zieht. Goldbrauner Sand breitet sich hier auf 1,2 Kilometern Länge aus und geht dann nahtlos in den nächsten Strand über. Aus den kleinen Strandrestaurants weht der verführerische Duft von gegrillten Sardinen und nach einer Stärkung kann es – wenn die Kids bestimmen dürfen – gerne ein Spielplatzbesuch sein.

5. Unvergesslich schön: ein Strandtag im Naturpark Cabo de Gata

Cabo de Gata
Cabo de Gata – Foto: Pixabay CC0, enriquelopezgarre

Schon die Fahrt zum Strand von Monsul durch weite Dünenlandschaft mit vereinzelten Agaven ist ein Erlebnis. Der Strand selbst ist völlig unberührt und bietet mit seinem feinen Sand und den darauf verteilten riesigen Lavabrocken eine fantastische Kulisse. Familien lieben den Strand für sein ruhiges Wasser und die vielen Kraxelmöglichkeiten für die Kids. Auch lassen sich hier viele kleine Fische entdecken. Viel los ist nur im Juli und August. Ansonsten winkt am Strand von Monsul die grenzenlose Freiheit.

Ferienwohnungen in der Nähe:

* Nachtpreis bei 7 Übernachtungen
Author