Unternehmungen auf Rügen: Karls Erlebnisdorf

8. November 2017 | Von | Kategorie: Aktuelles, Deutschland
ErlebnisDorf-Karls-Zirko

Bild: Karls Erlebnis-Dorf

Erdbeeren und Rügen – was hat es mit dieser Kombination auf sich? Wer beides liebt, ist in Karls Erlebnisdorf in Zirkow auf Rügen bestens aufgehoben.

Toben und spielen, bummeln und shoppen oder genüsslich schlemmen – vor dieser Wahl steht jeder Karls-Besucher beim Eintritt in die große Halle des Erlebnisdorfes in Zirkow. Ich entscheide mich für einen kleinen Bummel-Rundgang und folge den Gängen zwischen den Ständen und Regalen entlang. Es ist ein bisschen wie bei Ikea, bloß dass man die ganze Zeit den Überblick auf die gesamte Halle behält und den Duft von Erdbeermarmelade und warmen Bonbons in der Nase hat. Kein Wunder, denn beides wird hier vor den Augen der Besucher zubereitet. Und die besonders netten Mitarbeiter am Bonbonstand verteilen auch direkt etwas von der klebrigen, süßen, warmen Bonbonmasse zum Probieren an alle Staunenden.

Karls_-LOGOWachstum eines Familienbetriebs

Karls Erlebnisdorf ist ein über fast hundert Jahre gewachsener Freizeitpark mit landwirtschaftlichen Bezügen. Besonders charakteristisch sind die zahlreichen Erdbeerprodukte, was sich auch im Symbol der Marke niederschlägt. Die Erdbeeren kommen aus eigenem Anbau und sind eine der Hauptwurzeln des Familienunternehmens, das heute in der dritten Generation geführt wird und in den 1920ern mit Landwirtschaft, Erdbeeren, Kaffee und Kuchen startete. Das alles bekommt man heute bei Karls immer noch – aber eben noch tausend Dinge mehr. Der Freizeitpark ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt und existiert heute an fünf Standorten in Schleswig Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Vielleicht kennen einige von euch das Barbycafé in Loburg oder Karls Pier 7 in Warnemünde? Die gehören nämlich auch zum Unternehmen.

Lustig-leckere Produkte und viel zum Staunen

Aber zurück zum Rundgang. Ich entdecke unzählige, eigens erdachte und hergestellte Erdbeerprodukten: Seife, rosafarbene Liköre, Erdbeertee, Kleidung, Porzellanteile in Erdbeer-Optik… Alles ist süß, kreativ und humorvoll gestaltet. Auch der Rundgang selbst hat seine Schmunzel-Ecken. Da ist das lustige Schild am Eingang (links), da sind die Erdbeermützen, auf denen „Süßes Früchtchen“ steht – oder die hohen Wände, in denen um die 50.000 Kaffeekannen gesammelt werden – die größte Kaffeekannensammlung der Welt!

Karls_Zirko_Bauernmarkt2

Bild: Karls Erlebnis-Dorf

Es gibt aber auch Bücher, eine maritime Ecke mit regionalen Produkten rund um Rügen und das Meer, Spielzeug, Inneneinrichtung und Deko – und bestimmt habe ich noch vieles in der Aufzählung vergessen. Das Ganze ist aber nicht chaotisch, sondern sorgfältig in verschiedenen Bereichen der Halle organisiert, sodass man sich räumlich und thematisch prima zurechtfindet. Nur manchmal ist es ein bisschen voll und die Ruhe fehlt, sich ein Buch genauer anzusehen oder die Stehlampe auf ihreTauglichkeit im eigenen Zimmer eingehend zu prüfen. Ist halt ein beliebtes Familienausflugsziel.


Toben, klettern und malen für die Kleinen

Apropos Familie: für die Kinder, denen so ein Rundgang ja irgendwann langweilig wird, gibt es einen Indoor-Spielplatz (auf dem ich auch sehr, sehr viele begeisterte Väter mitspielen sehe), Möglichkeiten zum Bemalen und Selbermachen kleiner Geschenke – sowie zahlreiche Fahrgeschäfte und Spielgeräte im Außenbereich. Je nachdem, welches Erlebnisdorf man ausgewählt hat, sind auch Ponyreiten, Karussells, eine Reifenrutsche, Feuerwehrmannspielen, Auto fahren oder eine Schatzsuche im Angebot für die Kleinsten. Wenn man abends nachhause fährt, hat man also definitiv keine Probleme mit zu wachen Kindern.

Karls Erlebnisdorf ist wirklich besonders. Das liegt nicht nur am vielfältigen Angebot, sondern am besonderen Geist, den man spürt. Es ist einfach zu merken, dass alles auf eigenen Ideen und jahrzehntelanger, gewachsener Arbeit beruht und nicht schnell gewinnmaximierend zusammengeschustert wurde. Einfach sympathisch! Selbst wenn man – so wie ich – ohne Kinder unterwegs ist und mit Kaffee, Erdbeerkuchen und vielen Eindrücken heimfährt, die fröhlich machen.

Eure Anja-Katharina

PS.: Weitere Eindrücke von meinem ersten Rügen-Besuch und der Insel findet ihr hier.

Weitere Infos:

Eintritt: Kostenlos. Für einige Attraktionen wird eine Benutzungsgebühr verlangt. Es gibt Tages- und Jahreskarten, mit denen alle Fahrgeschäfte unbegrenzt nutzbar sind.

Öffnungszeiten: Ganzjährig und ganztägig von 08:00-19:00

www.karls.de

 

Ferienwohnungen in der Nähe:

* Nachtpreis bei 7 Übernachtungen
Schlagworte:

Kommentare sind geschlossen