Drei Länder – ein Weg – „der Parenzana“ Mit dem Rad von Italien über Slowenien nach Kroatien.

Mit dem Rad von Italien über Slowenien nach Kroatien.
11. September 2015 | Von | Kategorie: Italien, Kroatien, Reiserouten

Ein toller Tipp für radbegeisterte Kroatienurlauber ist der Parenzana, auch „Weg der Gesundheit und Freundschaft“ genannt. Dieser 116 km lange grenzüberschreitende Radweg auf der ausgebauten Trasse einer alten Schmalspurbahn führt von Italien über Slowenien zur istrischen Küste in Kroatien.

Parenzana Radweg © Axel Stadtelmeyer (rknint)

Parenzana Radweg © Axel Stadtelmeyer (rknint)

Ob man sich den gesamten Weg oder nur einige Teilstrecken vornimmt – die landschaftliche Schönheit und viele interessante Sehenswürdigkeiten belohnen alle Mühen!

Der Frühling und Herbst mit angenehmen milden Temperaturen eignet sich für diese Herausforderung besonders gut (zum Thema: unser Artikel darüber, warum Kroatien im Herbst ein tolles Urlaubsziel ist). Wer die Radtour mit einem Badeaufenthalt verbinden möchte, wählt vorzugsweise den regenarmen September. Das türkisblaue Meer der Adria hat dann durchaus noch eine Temperatur von über 20° C. Auch die gemäßigten Tagestemperaturen von 23° C bis 25° C kommen einem entspannten Radelspaß sehr entgegen.

Geschichte des Drei-Länder-Weges

Die Bahnstrecke von Triest (italienisch Trieste) /Italien nach Porec/Kroatien wurde im Jahre 1902 in Betrieb genommen. Damals gehörte das gesamte Gebiet noch zu Österreich-Ungarn. Die Schmalspurbahn war u.a. für den Transport der begehrten mediterranen Produkte aus der istrischen Region in die Hauptstadt Wien gedacht. Oliven, Gemüse, Obst, Wein und Salz, aber auch Kalkstein und Holz wurden so nach Triest und dann weiter über die Anschlussbahn in die Kaiserstadt befördert.

Der istrischen Bevölkerung war diese neue Bahnstrecke sehr willkommen, brachte sie doch Leben in die damals noch schwer zugänglichen und verschlafenen kleinen Orte im Inland Istriens, die nun auf unbeschwerlichem Wege mit der Welt verbunden waren.

Nach dem Zerfall Österreich-Ungarns im Jahre 1918 übernahm die Italienische Staatsbahn den Betrieb, legte die Bahnstrecke aber bereits im August 1935 wieder still.

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums im Jahr 2002 wurde zum ersten Mal ernsthaft diskutiert, die Strecke zu einem Rad- und Wanderweg auszubauen. Das Projekt „Drei-Länder-Radweg der Gesundheit und Freundschaft“ konnte dann mir Hilfe von EU-Mitteln in den Jahren 2004 bis 2006 umgesetzt werden. Das letzte Teilstück nach Porec in Istrien ist allerdings erst im Jahre 2013 fertig gestellt worden.

Porec mit Blick auf die Adria / Pixabay (CC0 Public Domain)

Porec mit Blick auf die Adria / Pixabay (CC0 Public Domain)

Streckenführung und Stationen

Die Länge des Parenzana beträgt 116 km, von denen 13 km durch Italien, 32 km durch Slowenien und 78 km durch Kroatien führen.
Routenübersicht.

Nach Vizinada auf dem Parenzana © Axel Stadtelmeyer (rknint)

Nach Vizinada auf dem Parenzana © Axel Stadtelmeyer (rknint)

Streckenführung

(Triest) – Muggia – Grenze Italien/Slowenien – Spodnje Skofije – Dekani – Koper – Izola – Portoroz – Secovlje – Grenze Slowenien/Kroatien – Markovac – Kaldanija – Buje – Triban – Groznjan – Kostanjica – Zavrsje – Oprtalje – Livade – Motovun – Karojba – Rakotule – Vizinada – Baldasi – Markovac – Visnjan – Nova Vas – Porec (Parenzo)

Der Einstieg am Ausgangspunkt, dem ehemaligen Staatsbahnhof Campo Marzio in Triest ist schwer zu finden und auch bis zur slowenischen Grenze gibt es kaum einen Hinweis auf den genauen Streckenverlauf.

Ab dem slowenischen Grenzübergang ist die Parenzana-Strecke aber dann gut als „D-8“ ausgeschildert und überwiegend asphaltiert. Die meisten Radler steigen deshalb auch erst hier oder etwas weiter in Koper ein.

Ab der kroatischen Grenze bei Secovlje endet die Asphaltierung dann und der Weg hat eher die Qualität eines Feldweges mit einer fein geschotterten Oberfläche und ist bis zum Bergdorf Vizinada sehr gut als „Parenzana“ ausgeschildert. Dieser ist auch der landschaftlich schönsten Teil des gesamten Radweges. Besonders reizvoll ist der Abschnitt von Buje über Groznjan und Motovun nach Vizinada mit vielen befahrbaren Tunneln und Viadukten.

Vižinada © Axel Stadtelmeyer (rknint)

Vižinada © Axel Stadtelmeyer (rknint)

Der letzte und erst 2013 fertig gestellte ca. 20 km lange Abschnitt von Vizinada bis zur Küste nach Porec ist landschaftlich nicht mehr ganz so spektakulär. Hier wurde die alte Bahntrasse mit einem nicht ganz so gut befahrbarem Splitt/Schotter- Gemisch befestigt. Kurz vor Porec ist die Trasse leider überbaut und die Beschilderung endet unvermittelt. Aber man kann das nur ca. 2 km entfernte Meer hier schon fast riechen und erreicht Porec und die Küste immer der Nase nach auf kleinen Nebenstraßen.

Die schöne Altstadt von Porec mit den zahlreichen hübschen Cafes und Restaurants und der Blick auf das türkis schimmernde Meer lassen die Mühen auf der etwas rutschigen Schotterpiste aber schnell vergessen.

Altstadt von Porec / Pixabay (CC0 Public Domain)

Altstadt von Porec / Pixabay (CC0 Public Domain)

Essen, trinken und übernachten

Wer die gesamte Parenzana-Strecke von Triest nach Porec radeln möchte, braucht sich um sein leibliches Wohl keine Sorgen machen. An die alte Bahnstrecke reihen sich viel kleine Dörfer mit Einkehrmöglichkeiten in einem Abstand von jeweils nur einigen Kilometern. Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie in Koper, Buje und Vizinada.

Etappenvorschlag

  1. Etappe Triest – Koper ca. 25 km
  2. Etappe Koper – Buje ca. 35 km
  3. Etappe Buje – Vizinada ca. 35 km
  4. Etappe Vizinada – Porec ca. 20 km

Einzelne Abschnitte des Parenzana sind natürlich auch hervorragend für Tagestouren geeignet. Als Standort und Ausgangspunkt wäre hier z.B. die Ortschaft Vizinada zu empfehlen. Von hier aus führt einer der schönsten Abschnitte nach Motovun und weiter Richtung Buje. Auch ist es durchaus interessant, den gleichen Abschnitt hin und auch wieder zurück zu fahren, denn der Rückweg eröffnet natürlich noch einmal ganz neue Aus- und Einblicke. Ebenfalls die Küste in einer Entfernung von ca. 20 km ist von Vizinada aus recht gut zu erreichen.

Herausforderung Schotterpiste!

Der Parenzana ist nur teilweise asphaltiert und eher für Trekking- und Mountainbikes geeignet. Mit einigen grob geschotterten Abschnitten stellt er schon eine recht anspruchsvolle Herausforderung dar. Aber wie heißt es doch so schön? – Ohne Fleiß keinen Preis! – und das Fleiß–Preis–Verhältnis kann sich auf diesem Drei-Länder-Radweg wirklich sehen lassen!

Mountainbike-Marathon

Die Route des jährlich stattfindenden MTB-Parenzana-Marathons führt jeweils über einen Streckenabschnitt des imposanten Radweges.

In diesem Jahr findet der Marathon vom 25.09.15 bis 27.09.15 statt.

Die Strecke führt diesmal von Funtana über Vrsar, Tar, und Vižinada nach Grožnjan.

Auf Schusters Rappen

Da der Parenzana in Kroatien nicht asphaltiert ist, bietet sich dieser imposante Weg natürlich auch wunderbar für Wanderungen an, z. B. die Strecke Vizinada – Motovun mit einer Länge von ca. 14 km.

Sehenswürdigkeiten und interessante Orte

Slowenien:

  • die Salzfelder von Secovlje
  • die Stadt Koper mit schönen venezianischen Patrizierhäusern und einer imposanten Kathedrale
  • das Museum der Parenzana Schmalspurbahn in Izola

Kroatien:

  • das malerische Künstlerdorf Groznjan mit vielen Galerien und Ateliers von Malern und Bildhauern
  • das auf einem Hügel gelegene mittelalterlich anmutenden Städtchen Motovun mit interessanten Baudenkmälern und traumhaftem Weitblick
  • der alte Ortskern von Vizinada
  • fahrbare Tunnel und Viadukte, besonders im Abschnitt Groznjan – Livade und Motovun – Vizinada
Malerisches Motovun / Pixabay (CC0 Public Domain)

Malerisches Motovun / Pixabay (CC0 Public Domain)

Anreise

Für die Anreise per Flug bieten sich die Flughäfen Triest und Pula/Istrien an. Die Anreise mit der Bahn ist etwas umständlicher. Triest hat einen Bahnhof mit internationalem Anschluss, aber zurück von Porec nach Triest geht es nur mit dem Bus, und die Fahrradmitnahme ist nicht in allen Bussen garantiert.


Mit dem Rad oder zu Fuß, einhundert oder nur einige Kilometer – der Drei-Länder-Weg Parenzana beschert dem Besucher unvergessliche Eindrücke der malerischen und märchenhaften Halbinsel Istrien, ob auf kroatischem, slowenischem oder italienischem Boden!

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.