Roque Nublo – Ein Wahrzeichen von Gran Canaria Panoramablick auf die Bergwelt der Insel

Panoramablick auf die Bergwelt der Insel
7. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Reisetipps, Reiseziele, Spanien

Der Roque Nublo gehört zu den höchsten Erhebungen der Insel und ist eines der Wahrzeichen von Gran Canaria. Für die Guanchen, die Ureinwohnern der Insel, galt er als heilig und war Opferstätte. Der Weg zu ihm hinauf hat Verbindungen zu Deutschland….

Der 1.813 Meter hohe Fels liegt im Zentrum von Gran Canaria in der Region Tejeda und gehört zu den beliebtesten Wanderzielen. Der Monolith ist das Überbleibsel eines höheren Vulkans und liegt im Naturschutzgebiet „Parque Rural del  Roque Nublo“. Die Erstbesteigung im Jahre 1932 durch einen deutschen Ingenieur hat der schwierigsten Aufstiegsroute den Namen „Vía del Alemán“ (Weg des Deutschen) beschert.

Ein Muss für jeden Gran Canaria Besucher
Der Roque Nublo ist eine der Sehenswürdigkeiten der Insel und für Feriengäste ein schönes Ausflugsziel.

Wanderweg durch Kiefernwald - Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Wanderweg durch Kiefernwald – Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Ein Weg führt vom Parkplatz La Goleta durch Kiefernwälder hinauf zum 70 Meter hohen, markanten Gipfelfelsen. Der Höhenunterschied von hier aus beträgt nur 200 Meter, aber besonders  in den Sommermonaten ist jeder Wanderer dankbar für die hohen Bäume, die Schatten spenden. Der Pfad ist in ca. 30 bis 40 Minuten auch von unerfahrenen Wanderern gut zu bewältigen. Außer einer kurzen, steileren Wegstelle kurz vor dem Gipfelplateau, führt der Weg überwiegend über Waldboden und steinigen Untergrund. Jedoch ist auch die steile Passage mit festen Schuhen und vorsichtigem Aufstieg gut zu bewältigen. Proviant und Getränke sollten aber in jedem Fall im Rucksack sein, denn oben angekommen ist eine kleine Erfrischung und Stärkung immer empfehlenswert, um danach in Ruhe die spektakuläre Sicht zu genießen.

Zum Ende des Aufstiegs erreicht man das große Plateau mit tollem Rundumblick! Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Zum Ende des Aufstiegs erreicht man das große Plateau mit tollem Rundumblick! Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Hat man das Plateau erreicht, liegt der Felsen Roque Nublo direkt vor dem Wanderer und  gleich daneben der wesentlich kleinere Fels „Roque Rana“ (übersetzt „der Froschfelsen“), der einem sitzenden Frosch sehr ähnlich sieht.

"Roque Nublo" und links daneben der „Roque Rana“ (Froschfelsen) - Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

„Roque Nublo“ und links daneben der „Roque Rana“ (Froschfelsen) – Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Phantastischer Ausblick

Vom Felsplateau bietet sich eine überwältigende Panoramaaussicht: Neben dem Talkessel „Caldera de Tejeda“ mit vielen kleinen Dörfern, sieht man den Roque Bentaiga und den Pico de las Nieves, mit 1.949 Metern der höchste Berg der Insel.

Schaut man auf den Felsen Roque Fraile (übersetzt: der Mönch), so erinnert dieser in seiner Form tatsächlich an einen gebeugten Mönch. Bei klarer Sicht kann man sogar bis zur Nachbarinsel Teneriffa und dem Teide schauen. Hier haben wir mit 3.718 Metern den höchsten Berg Spaniens.

Herrlicher Blick auf die Caldera de Tejeda – Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Roque Fraile (Mönchsfelsen) – Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Gran Canaria Walking Festival

Kletterfelsen im Zentrum von Gran Canaria - Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Kletterfelsen im Zentrum von Gran Canaria – Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Am Gipfelfelsen  trifft man auf viele Kletterer, denn diese Region gilt als das älteste Klettergebiet der Insel.

Einmal im Jahr findet das „Gran Canaria Walking Festival“ statt, mit vielen geführten Wanderrouten.

In 2017 findet das Festival zum 5. Mal statt. Vom 08. bis 12. November 2017 treffen sich  viele begeisterte Wanderfreunde aus aller Welt . Infos finden Sie auf der Internetseite der Veranstalter.

 

Ferienwohnungen in der Nähe:

* Nachtpreis bei 7 Übernachtungen

Kommentare sind geschlossen