Störtebeker-Festspiele auf Rügen: Institution, Tradition und Liebe zur Insel

9. August 2017 | Von | Kategorie: Deutschland, Reisetipps, Reiseziele

Wasser-und-Schiffe 768w sizes=(ma-width: 620p) 100vw, 620p
Waghalsige Stunts, Spezialeffekte, vier große Schiffe auf dem Wasser, Pferde und Falken: das bieten die Störtebeker-Festspiele in Ralswiek. Sie sind traditionell familiengeführt und beziehen die Insel Rügen gekonnt in die Show mit ein.

Anna Theresa Hick (34) hat gerade die Leitung der Festspiele übernommen, ist nun geschäftsführende Kollegin von Mutter Ruth. Schon ihr Leben lang war sie, unter anderem als Schreiberin der Geschichten, an der Seite der Eltern für die Festspiele tätig. Umso mehr verspürt sie nun jeden Abend ein wohliges Prickeln, wenn es losgeht – und eine „unheimliche Erleichterung“, wenn am Ende alles geklappt hat und jeder mit einem Lächeln heimgeht.

Familienzusammenhalt, Leidenschaft und Rügenliebe

Familie-Hick 640w sizes=(ma-width: 300p) 100vw, 300p

Fotos: Störtebeker-Festspiele.

Die Hicks und ihre Festspiele haben auf Rügen Tradition – und zählen dort mit jährlich über 350.000 Besuchern zu einer der größten und erfolgreichsten Freilichtbühnen Europas. Familienvater und Festspiel-Intendant Peter Hick, vormals Intendant der Karl May Festspiele in Bad Segeberg, bringt unschlagbares Wissen mit. Und alle drei gemeinsam jede Menge Leidenschaft, Engagement und Liebe zur Insel. Sie sind ein richtig traditionelles, rügener Familienunternehmen, hinter dem eben so viel Leidenschaft wie harte Arbeit und Engagement stecken. Alles stammt aus eigener Hand, auch die Geschichten, die erzählt werden. Insgesamt sind über 400 Leute an den Festspielen beteiligt und Familie Hick erzählt gerne, dass die Zusammenarbeit so gut funktioniert, wie ein perfektes Schweizer Uhrwerk, in dem alle Rädchen passgenau ineinander greifen.

Auch die Insel Rügen spielt mit

In diesem Jahr wird mit „Im Schatten des Todes“ eine weitere Episode aus dem Leben von Klaus Störtebeker erzählt, der als Pirat im 14. Jahrhundert die reichen Schiffe der Hanse überfiel und seine Beute mit der friesischen Bevölkerung teilte. Vor atemberaubender Rügen-Kulisse und mit Schiffen, die direkt auf dem Wasser in die Show eingebunden werden können, geht es für Störtebeker und seine Piraten auf verschiedene Inseln und bis ins russische Nowgorod. Schließlich plündern sie in Hamburg den Speicher des Bürgermeisters, was eine wilde Jagd auf die Piraten zur Folge hat. Schließlich soll Störtebeker am Hamburger Grasbrook hingerichtet werden.

Kampf 768w sizes=(ma-width: 620p) 100vw, 620p
Bastian Semm (Foto links) spielt die Hauptfigur seit 2013, sein wichtigster Partner ist der wunderschöne Friesenhengst Vulcano. Jeden Abend heißt es für Bastian und die anderen 149 Darsteller reiten, fechten, große Gefühle – denn eine Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen – und dazu viel Schauspielerei und Gesang. An Pyrotechnik und Spezialeffekten mangelt es auch nicht, immer wieder knallt es, Dinge stürzen ein oder gehen in die Luft und Flammen ziehen über das Wasser zwischen den Schiffen. Dafür ist auf der weitläufigen Bühne viel Platz – und genug Geld vorhanden, denn die Störtebeker Festspiele schreiben als eines der wenigen privaten Theaterunternehmen in Deutschland schwarze Zahlen. Das liegt, so ist sich die Familie Hick sicher, daran, dass sie keine kühlen Investoren sind, sondern sich um die Festspiele kümmern wie um ein Baby, das ebenso ihr Leben geworden ist wie die Insel Rügen. In Appartements bringen sie hier 150 Darsteller und Gäste unter, auf großen Anlagen ihre 30 Vierbeiner – und in einer Falknerei die beteiligten Vögel.

Fantastische Flugshows und Feuerwerk

Vogel 547w sizes=(ma-width: 265p) 100vw, 265p Denn nicht nur Hengst Vulcano und die anderen Pferde sind Helden des Abends, sondern auch die Flugvögel. Steinadler Laran ist als treuer Wegbegleiter Störtebekers ein wichtiger Bestandteil der Show, um ihn und seine Kollegen kümmert sich ein professioneller Falkner auf der Insel. Vormittags und kurz vor der Vorstellung haben Laran und seine Freunde eine eigene Vorstellung: in der musikalisch untermalten Flugshow „Könige der Lüfte“ präsentieren sie sich und ihr Können – und der Falkner erklärt ihre Besonderheiten.

Jeder Festspiel-Abend endet mit einem Feuerwerk über dem Jasmunder Bodden. Im September, wenn der Zyklus 2017 beendet ist, wird Bastian 335 Einsätze als Störtebeker hinter sich haben und die Veranstaltung wieder Hunderttausende Besucher zählen.

Das neue Stück für 2018 ist dann schon längst in Arbeit.

 

Tickets: www.tickets.stoertebeker.de oder über 03838 311 00

Preise: ab 6 Euro

Weitere Infos: www.stoertebeker.de

Flugshow: Der Kauf der Tickets der Adlershow um 18 Uhr ist nur in Verbindung mit einer gültigen Eintrittskarte für die 20-Uhr-Vorstellung der Störtebeker Festspiele möglich. Eintrittskarten für die Adlershow sind vor Ort an den Theaterkassen erhältlich.

Ort: Naturbühne Ralswiek, Am Bodden 100, 18528 Ralswiek

Kontakt: 03838 311 00 oder info@stoertebeker.de

 

Kommentare sind geschlossen