WM in Brasilien: So stark ist die Gruppe D

11. Juni 2014 | Von | Kategorie: Reiseziele

In Vorrundengruppe D treffen zwei alte Widersacher aufeinander: mit Italien und England sind zwei WM-Sieger dabei.

Gruppenkopf Uruguay verpasste die direkte Qualifikation im südamerikanischen Fußballverband und musste sich im interkontinentalen Relegationsspiel gegen Jordanien durchsetzen. Somit waren die Südamerikaner die letzte Mannschaft, die sich für die WM qualifizieren konnte. Uruguays Chancen in Gruppe D stehen nicht besonders gut; die Mannschaft hat im internationalen Vergleich wenige herausragende Erfolge vorzuweisen. Für einen Überraschungserfolg kann das relativ junge Team aber immer gut sein.

Im Gegensatz zu Uruguay konnte sich Costa Rica direkt qualifizieren. Die „Los Ticos“ konnten immerhin schon sechsmal den Zentral-Amerika-Cup mit nach Hause nehmen.  Auf internationalem Parkett konnten sie sich bisher aber nicht durchsetzen und gelten als Außenseiter in der starken Gruppe C.

Die „Erfinder“ des modernen Fußballs stehen auf Platz 3 der Gruppe D: England konnte sich zum 14. Mal für die WM-Endrunde qualifizieren. Dabei setzten sich die „Three Lions“ ungeschlagen mit sechs Siegen und vier Remis als Gruppensieger durch. Das Team ist nach einigen schwachen internationalen Auftritten wieder im Aufwind und gilt als einer der Favoriten der WM.

Das Gleiche gilt für den letzten Gruppenteilnehmer: Italien konnte 2006 den Titel holen und erhebt auch dieses Jahr Ansprüche auf die Trophäe. Und dazu könnten die Italiener auch gute Chancen haben: Im Kampf gegen England konnten sich die „Azzurri“ schon öfter durchsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.