Warnemünder Stromerwachen 2016 Maritimer Brauch in beschaulicher Kulisse

Maritimer Brauch in beschaulicher Kulisse
20. April 2016 | Von | Kategorie: Deutschland, Reisetipps, Reiseziele

 Wenn sich die Sonne immer öfter hinter den Wolken hervortraut, ist es Zeit, auch ganz offiziell die Sommersaison in Warnemünde zu eröffnen. Das Stromerwachen erinnert an einen alten maritimen Brauch, nämlich das Öffnen der Bahnhofsbrücke, die dafür sorgte, dass Fischkutter auch in den südlichen Bereich des Alten Stroms fahren konnten. Seit 2015 ist diese Zeremonie nach Reparaturarbeiten an der Brücke zudem wieder Bestandteil der Feierlichkeiten.

Warnemünder Stromerwachen, Dreh- und Angelpunkt - die Warnemünder Bahnhofsbrücke(© InterDomizil GmbH)

Warnemünder Stromerwachen, Dreh- und Angelpunkt – die Warnemünder Bahnhofsbrücke (© InterDomizil GmbH)

Urlauber und Einheimische gleichermaßen erfreuen sich an den zahlreichen Programmpunkten, die Warnemünde in eine bunte Feiermeile verwandeln. An zahlreichen Feierstätten entlang des Alten Stroms sowie am Leuchtturm erwartet Gäste eine prall gefüllte Wundertüte. Eine ausgedehnte Bummelmeile mit Marktständen verführt mit köstlichen Snacks und Fingerfood; auch kunsthandwerkliches wird hier gern als Mitbringsel oder persönliche Erinnerung gekauft. Für die kurzweilige Unterhaltung sorgen Kleinkünstler und Musiker.

Zu den Höhepunkten des Warnemünder Stromerwachens 2016 gehört mit Sicherheit das Drehorgeltreffen, das sich bereits zum neunten Mal jährt. Drehorgel-Spieler aus der ganzen Welt treffen sich in dem beschaulichem Ostseebad, um ihre Instrumente zum Klingen zu bringen. Insgesamt 40 Spieler aus Schweden oder Dänemark spielen fröhliche Schlager und Oldies, die so richtig Lust auf den Sommer machen. Den krönenden Abschluss bildet das Konzert am Leuchtturm.

In diesem Jahr findet das Stromerwachen vom 28.04. – 01.05.2016 statt.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.