Starnberger See: ein prima Erholungsgebiet für Jung und Alt

23. Februar 2015 | Von | Kategorie: Deutschland, Ortsbeschreibungen

Bei den Bewohnern von München und Umgebung ist der Starnberger See ein beliebtes Ausflugsziel. Und Touristen aus weiter entfernten Regionen verbringen dort schon mal gerne ihren Urlaub. Das über 20 Kilometer südwestlich von München entfernte Gewässer ist mit einer Fläche von gut 26 Quadratkilometern der fünftgrößte See hierzulande und gleichzeitig auch der zweit-wasserreichste. Das Volumen beträgt knapp drei Millionen Kubikmeter. Die Fischerei hat am Starnberger See eine lange Tradition – schon vor ca. 3.000 Jahren haben Menschen dort Fischfang betrieben und auch heute noch haben sowohl Sportangeln als auch gewerbliches Fischen Konjunktur. Am meisten wird der See jedoch wohl zum Baden und Schwimmen genutzt sowie für verschiedene Wassersportarten. Bekannt ist zum Beispiel der sogenannte Paradies-Badeplatz, der vom S-Bahnhof in Possenhofen in etwa einer Viertelstunde zu erreichen ist. Den Gast erwarten mehrere Badestege sowie Grillplätze; Kinder dürften sich über einen Spielplatz freuen und Windsurfer über einen eigens für sie vorgesehenen Bereich. Und wenn man schon einmal hier ist, dann bietet es sich an, gleich auch das Schloss Possenhofen zu besichtigen – zumindest von außen, denn von innen ist es nicht möglich, da Privatbesitz. In diesem Schloss verbrachte Prinzessin Elisabeth, auch Sisi genannt, ihre Kindheit.

Ein weiterer schöner Badeort am Starnberger See ist Percha Beach bei Starnberg. Neben diversen Lokalen und Kiosken werden sich Freunde von Tischtennis oder Volleyball über die entsprechenden Anlagen freuen. In Starnberg gibt es neben einem Strandbad mit einer 12.000 Quadratmeter großen Liegewiese noch weitere Freizeitmöglichkeiten. So wird beispielsweise Rudern und Segeln groß geschrieben. Auch Golfer und Pferdefans kommen hier voll auf ihre Kosten. Starnberg bietet zudem verschiedene Sehenswürdigkeiten, etwa die Villa Rustica – einen ehemaligen römischen Gutshof, den Anfang des 20. Jahrhunderts errichteten Marienbrunnen oder die reich ausgestattete Rokoko-Kirche St. Josef aus dem 18. Jahrhundert.

Zu den bedeutenden Erholungsgebieten am Starnberger See gehört ebenfalls Ambach, wo es einen kinderfreundlichen, da flachabfallenden Badestrand gibt. Sowohl in Ambach als auch in den anderen Ortsteilen der Gemeinde Münsing gibt es viele Baudenkmäler zu besichtigen, zum Beispiel die Villa Brentano, eine neugotische Kapelle aus dem 19. Jahrhundert oder das Ende des 17. Jahrhunderts erbaute Schloss Ammerland. Beliebt sowohl bei den einheimischen als auch auswärtigen Gästen ist auch Seeshaupt am südlichen Ostufer des Starnberger Sees. Es gibt einen hübschen Badestrand, der auch für Familien mit kleinen Kindern gut geeignet ist. Des weiteren findet man hier einen Campingplatz und für das leibliche Wohl wird in einem Restaurant und einem Biergarten gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.