Helgolands Strände

9. Oktober 2014 | Von | Kategorie: Deutschland, Ortsbeschreibungen

Die Insel Helgoland liegt rund 60 Kilometer nordwestlich von Cuxhaven entfernt in der Deutschen Bucht und wird oft als „Deutschlands einzige Hochseeinsel“ bezeichnet.

Auf Helgoland herrscht durch die Nähe zum Golfstrom ein mildes Seeklima. Die fast pollenfreie Luft ist ideal für Allergiker, die Insel ist zudem staatlich anerkanntes Seeheilbad.

Der Winter ist sehr mild, die Temperatur sinkt kaum unter 2 °C. In den Sommermonaten Juli und August erreicht die Lufttemperatur mit knapp 20 °C ihren Jahreshöchstwert. Gleichzeitig beträgt die Wassertemperatur der Nordsee max. 17 °C und erreicht damit ebenfalls ihren jährlichen Höchstwert.

Helgoland besteht aus der etwa einen Quadratkilometer großen Hauptinsel und der knapp einen Kilometer östlich davon gelegenen etwas kleineren Nebeninsel Düne, auf der sich auch der Flugplatz befindet.

Die Westseite der Hauptinsel ist von Steilklippen geprägt, die bis zu 50 Meter tief zum Meer hin abfallen. Im Süden, nahe der Landungsbrücke, befindet sich ein kleiner Sand-Badestrand. Auf der Nordseite gibt es einen etwas größeren Sandstrand, der wegen der starken Meeresströmung hauptsächlich zum Sonnenbaden einlädt.

Wenn es draußen etwas frischer wird, lockt das beheizte Meerwasserschwimmbad mit gereinigtem Nordseewasser.

Für den sportlichen Urlauber bietet sich auf Helgoland das Windsurfen oder das besonders anspruchsvolle Hochseesegeln an.

Die Nebeninsel Düne ist die Bade- und Strandinsel von Helgoland und bietet insgesamt 130.000 m² feinsandigen breiten Badestrand. Im Süden flach auslaufend, kinder- und familienfreundlich mit Strandkorbvermietung, an der Nordseite mit stärkerer Brandung. Im nördlichen Bereich besteht die Möglichkeit, sich textilfrei zu sonnen. Einen ausgewiesenen Hundestrand gibt es auf Helgoland nicht, auf der gesamten Düne sind Hunde nicht erlaubt.

In der kühleren Jahreszeit eignet sich die Nebeninsel Düne für eine längere Strandwanderung, bei der man mit etwas Glück auch einige Kegelrobben zu sehen bekommt.

Erreichbar ist die Düne von Anfang April bis Ende Oktober tagsüber durch eine regelmäßige Fährverbindung mit sog. Börtebooten von der Hauptinsel aus.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.