6 ausgesprochen gute Gründe für einen Urlaub auf Juist Zwischen Hufgeklapper und Heino

Zwischen Hufgeklapper und Heino
12. Januar 2016 | Von | Kategorie: Deutschland, Reiseziele

Ein Inselurlaub an sich ist schon immer etwas Besonderes. Doch was macht die Nordseeinsel Juist so besonders?
Wir wollen es verraten.

1. Paradies für Enschleuniger
Es soll sie tatsächlich noch geben, Menschen, die ohne Smartphone auskommen. Und diese werden Juist einfach lieben. Denn ein GPS-fähiges Gerät oder einen ausgeprägten Orientierungssinn werden Sie hier nicht brauchen. Die Insel ist so herrlich überschaubar, dass Sie nicht mal eine Karte benötigen. Wer sein Leben bewusst entschleunigen und sich auch ohne komplizierte Technik zurechtfinden will, wird Juist lieben. Lange Spaziergänge am Sandstrand, Entdeckungsreisen in den Dünen oder eine Radtour – Slow Living war noch nie so einfach. Ganz nebenbei schafft es der raue Nordseewind vielleicht noch ein paar frische Impulse zu spenden. Gestresste sollten sich einen Spaziergang an der Nordsee nicht entgehen lassen, der Alltagsballast wird mit dem nächsten Windstoß einfach aus dem Kopf gepustet.

Dünen am Strand - Foto: Pixabay, CC0

Dünen am Strand – Foto: Pixabay, CC0

2. Back to Basics
Klar, Reisen mit dem Auto sind schnell, flexibel und oft auch günstiger. Doch auch oft recht anstrengend. Da sind die Kinder, die ihren Eltern mit ihrem beherztem „Wann sind wir da?“ in den Ohren liegen. Übelriechende Autoabgase, Staus und Motorenlärm. All dies können Sie getrost hinter sich lassen, wenn Sie Ihr Auto am Norddeicher Fähranleger abstellen. Denn auf der Insel selbst gibt es keine Autos – sie sind schlichtweg nicht erlaubt. Stattdessen dürfen Sie in einer Pferdekutsche Platz nehmen, wenn Sie von A nach B wollen. Eltern müssen sich keine Sorgen mehr um ihre Kleinsten machen und die lieben Kleinen dürfen die Passagierpferde sogar streicheln – Ein Erlebnis für die gesamte Familie. Die passende romantische Atmosphäre wird dank der Paarhufer gleich mitgeliefert. Mit dem für Juist typischen Hufgeklapper fühlt sich so manch einer in eine frühere Zeit zurückversetzt.

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde - Foto: Pixabay, CC0

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde – Foto: Pixabay, CC0

3. Wattwanderungen mit Heino
Nein, nicht mit dem echten. Sondern mit dem Juister Original, das mittlerweile selbst schon fast ein Prominenter ist. Von seinen Fans wird er liebevoll „Wattflüsterer“ genannt. Informativ sind sie sowieso, Heinos Führungen durch den Nationalpark Wattenmeer, spannend außerdem. Der Wattführer erzählt auf seinen Exkursionen von Sturmfluten, Seehunden und der aufregenden Tier- und Pflanzenwelt im Watt. Sogar zu Silvester ist er im Einsatz. Wer mag, kann anschließend eine DVD „Abenteuer im Watt mit Heino“ erwerben oder dem Experten ausgefallene Fragen stellen.

4. Endloser Sandstrand
Geben Sie es zu, auf dieses Argument haben Sie bereits gewartet. Tatsache ist, dass der 17 Kilometer lange Strand viele Möglichkeiten für Abenteurer, Wasserratten oder Spaziergänger bietet. Ob die Yogaeinheit am Strand, das Bad in den Wellen oder das Fußballspiel mit den Kindern, feiner Sand und ausgezeichnete Wasserqualität machen Juist ganzjährig zu einem Erlebnis. Dank großer Flachwasserzone können hier auch die Kleinsten sicher baden. Nicht umsonst wird Juist auch als Töwerland – Zauberland – bezeichnet, denn wenn sich die Nordsee bei Ebbe langsam zurückzieht, verwandelt sich der Strand in eine endlose, romantische Stimmungslandschaft.

Fussspuren - Foto: Pixabay, CC0

Fussspuren – Foto: Pixabay, CC0

5. Essen schmeckt hier einfach besser
Seeluft macht bekanntlich hungrig. Wer es sich nach einem ausgiebigen Spaziergang mal so richtig gutgehen lassen möchte, sollte sich zu einem echten ostfriesischen Mahl niederlassen. Dieses gibt es etwa im „Lütje Teehuus“ oder im Restaurant Piratennest (direkt in der Inselresidenz Strandburg). Nordseekrabbensuppe, Juister Pannfisch und als Dessert frisch gebackene Waffeln munden kleinen und großen Urlaubern. Als Abschluss empfiehlt sich eine warme Tasse Ostfriesentee, stilecht serviert auf einem Stövchen und mit einer Kanne heißem Wasser. Und mal ehrlich, ein paar extra Pfunde gehören zu einem guten Urlaub doch einfach mit dazu.

Frisch zubereiteter Tee, einfach köstlich - Foto: Zugr, CC0

Frisch zubereiteter Tee, einfach köstlich – Foto: Zugr, CC0

6. Süße Babyrobben beobachten
Sie gehören zu den Menschen, die gerne mal in den Zoo gehen? Wenn Sie auf Juist Urlaub machen, kommen Sie ganz umsonst in den natürlichen Genuss eines interessanten Naturspektakels. Vor allem im Sommer haben Sie die Chance, auf Kegelrobben zu treffen. Wenn Sie beim Sonnenbaden auf die possierlichen Tiere treffen, sollten Sie jedoch nicht zu nahe rangehen, um die scheuen Tiere nicht zu ängstigen. Im Winter stehen die Aussichten sogar noch besser, denn jetzt bringen Kegelrobben ihren Nachwuchs zur Welt. Wer mag, kann Bootstouren zu den Seehundbänken im Wattenmeer unternehmen, um beim Wunder des Lebens aus nächster Nähe dabei sein zu können.

Robben am Strand - Foto: Pixabay,CC0

Robben am Strand – Foto: Pixabay,CC0

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.