Teneriffa: Der Teide, höchster Berg Spaniens

14. August 2015 | Von | Kategorie: Reisetipps, Spanien
Teide Nationalpark, Teneriffa / Copyright © Marion Hagedorn/Interdomizil

Der Teide auf Teneriffa, höchster Berg Spaniens / Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Die Kanarischen Inseln gehören zu Spanien und Spaniens höchster Berg, der 3.718 m hohe Berg „Teide“, liegt nicht etwa auf dem spanischen Festland sondern auf der Insel Teneriffa.

Die Kanarischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs und auch der Berg Teide ist ein ehemaliger, erloschener Vulkan, der dritthöchste Inselvulkan der Welt und liegt im Zentrum der Insel im Nationalpark  „Cañadas del Teide“. Der letzte Vulkanausbruch im Umfeld des Teide war im Jahr 1909. An den Abhängen und aus dem Krater des Berges, dem sogenannten „El Pilón“, treten aus kleinen Spalten noch immer Schwefelgase aus, die eine Temperatur von ca. 85 Grad haben.

Teneriffa, Seilbahn Teleférico del Teide - Fotolia, Somatuscani

Teneriffa, Seilbahn Teleférico del Teide – Fotolia, Somatuscani

Mit einer Seilbahn kann man auf den Berg hinauf fahren. Die Talstation der Seilbahn „Teleférico del Teide“ liegt auf 2.356 m Höhe. Zwei Gondeln mit Panoramafenstern und für max. 44 Personen fahren in nur 8 Minuten bis zur Bergstation in 3.555 m Höhe.  Von der Station gelangt man direkt ins Freie und außer Toiletten gibt es hier nur noch eine Telefonkabine. Der Aufenthalt ist auf 1 Stunde begrenzt. Oben auf dem Berg ist die Luft dünn und kann bei manchen Menschen zu Atemnot und Herzklopfen führen. Feste Schuhe, lange Hose und Pullover sollte man dabei haben, da die Temperatur oben wesentlich kühler sein kann als an der Talstation.

In den Wintermonaten kann auch im April noch Schnee auf dem Gipfel des Teide liegen.

Der Teide mit Schneekappe / Copyright © Marion Hagedorn/Interdomizil

Der Teide mit Schneekappe
Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Ein etwa 500 m langer Wanderweg führt zur Hälfte um den Berg herum bis zu dem Aussichtspunkt „Mirador de la Fortaleza“.

Wanderweg zum Aussichtspunkt / Copyright © Marion Hagedorn/Interdomizil

Wanderweg zum Aussichtspunkt / Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Der Blick auf den Norden der Insel mit Orotava Tal, La Esperanza und Puerto de la Cruz ist atemberaubend und man kann sogar die Erdkrümmung erkennen.

Blick vom Teide auf das Orotava Tal, über dem eine Wolkenschicht liegt / Copyright © Marion Hagedorn/Interdomizil

Blick vom Teide auf das Orotava Tal, über dem eine Wolkenschicht liegt
Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Es ist auch möglich, den Gipfel zu ersteigen. Hierfür wird jedoch eine Genehmigung von der Nationalparkverwaltung benötigt, die man vorher  beantragen kann (geht auch online). Dafür hat man von hier noch einen spektakuläreren Ausblick und kann bei klarer Sicht sogar die Inseln La Gomera, El Hierro, La Palma und Gran Canaria sehen.

Lavabrocken am Wegesrand / Copyright © Marion Hagedorn/Interdomizil

Lavabrocken am Wegesrand Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

An der Talstation stehen viele Parkplätze zur Verfügung, aber frühes Ankommen ist gut, denn dann sind die Wartezeiten an der Seilbahn noch kurz. Der Parkplatz ist von 09.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und an der Seilbahnstation gibt es auch ein Café und ein kleines Restaurant mit schönem Ausblick auf den Nationalpark. Bei schlechtem Wetter oder bei zu starkem Wind fährt die Seilbahn nicht.

Das Hochland rund um den Teide / Copyright © Marion Hagedorn/Interdomizil

Das Hochland rund um den Teide
Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

Hochland und Vulkankrater rund um den Teide / Copyright © Marion Hagedorn/Interdomizil

Hochland und Vulkankrater rund um den Teide
Copyright © Marion Hagedorn/InterDomizil

]

Ferienwohnungen in der Nähe:

* Nachtpreis bei 7 Übernachtungen

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.