Spanien: Mallorca mal anders, als Wanderinsel

17. Februar 2015 | Von | Kategorie: Reisetipps, Spanien

Tagsüber in der Sonne braten und wenn es dunkel wird, in das pulsierende Nachtleben eintauchen – so mag für viele Touristen der typische Urlaub auf Mallorca aussehen. Aber man kann die Balearen-Insel auch von einer ganz anderen Seite entdecken und dementsprechend die Ferien gestalten.

Ballearentraum, Mallorca - Foto: Pixabay (CC0)

Ballearentraum, Mallorca – Foto: Pixabay (CC0)

Wann ist die richtige Reisezeit zum Wandern?

Dies fängt schon mit der richtigen Reisezeit an und hierbei ist der Frühling ein ausgezeichneter Zeitpunkt, gerade wenn man eben nicht vor hat, die Urlaubstage (ausschließlich) am Strand zu verbringen. Der Frühling auf Mallorca wird jeden Naturfreund begeistern, denn dann beginnt die Insel aufzublühen, im wahrsten Sinne des Wortes. Einfach herrlich ist dann die Blütenpracht der zahlreichen Mandelbäume, aber auch der sonstigen Pflanzen und Blumen. Für diverse Outdoor-Aktivitäten ist es die optimale Reisezeit, denn die Höchstwerte liegen im April und im Mai bei 20-21 Grad, wobei die Sonne dann durchschnittlich 9 Stunden pro Tag scheint. Somit gibt es zu dieser Jahreszeit gute klimatische Bedingungen für anspruchsvolle Wanderungen genauso wie für gemütliche Spaziergänge oder entspannte Radtouren.

Der gebirgige Norden –  verschiedene Schwierigkeitsgrade

Und gerade dann, so scheint es, zeigt sich auch die mallorquinische Landschaft von ihrer schönsten Seite. Dabei werden vielleicht viele Wanderer, aber auch Kletterer, den gebirgigen Norden der Insel bevorzugen. In der Serra de Tramuntana sind nämlich die höchsten Erhebungen von Mallorca zu finden. So beträgt die Höhe von Puig Major knapp 1.500 Meter. Doch gibt es auch leichtere Wanderziele in dieser Region, beispielsweise den Puig de Maria, einen gut 330 Meter hohen Berg in der Nähe des Ortes Pollenca. Und bei dieser Gelegenheit kann man auch gleich ein altes Kloster besichtigen. Wanderwege von eher mittlerem Schwierigkeitsgrad gibt es hingegen zum Beispiel in der Talaia Vella oder bei El Fumat, wo sowohl ein guter Orientierungssinn als auch eine gewisse Trittsicherheit notwendig sind.

Puig Major Mallorca - Foto: Sven Richter/pixelio.de (rkn)

Puig Major Mallorca – Foto: Sven Richter/pixelio.de (rkn)

Küstenwanderungen – auch im Süden

Wer gerne entlang der Küste wandert, dem bietet sich besonders der Osten der Insel an. Beispielsweise bei Portocolom, einem beschaulichen Fischerort mit einem hübschen Hafen. Zu Küstenwanderungen lädt aber auch der Süden von Mallorca ein, etwa in der Nähe von Ses Salines – wer einsame, karge Landschaften mag, der wird diesen Ort zu schätzen wissen.

Mallorca
Ferienwohnung suchen

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.