Grandiose Natur in Europas Nationalparks

18. Juli 2014 | Von | Kategorie: Deutschland, Österreich, Reisetipps, Rumänien, Schweden

Naturverbundene Menschen verbringen ihren Urlaub gerne an Orten, die ihren Vorlieben entsprechen und da sind Nationalparks schon mal eine sehr gute Wahl. Dabei muss man dafür nicht eigens andere Kontinente aufsuchen, denn in Europa gibt es sage und schreibe über 300 derartiger Gebiete, davon alleine 15 in Deutschland.

Nationalparks und UNESCO Naturerbe in Deutschland

Diese sind im ganzen Land verteilt, von dem Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer bis Berchtesgaden oder Schwarzwald ganz im Süden der Bundesrepublik. Hier fällt die Wahl wirklich nicht leicht, denn jeder der Nationalparks hat so seine eigenen Naturschönheiten zu bieten. Während es beispielsweise im Nationalpark Unteres Odertal die als einzige in Deutschland intakte Polder-Landschaft ist, so darf sich der Besucher wiederum in Hainich auf den höchsten Baumkronenpfad hierzulande freuen. Die Entscheidung wird auch nicht einfacher, wenn man einmal über die Landesgrenzen hinaus schaut.

Nationalparks und UNESCO Naturerbe in Österreich

Insbesondere für Bergfreunde dürfte zum Beispiel Hohe Tauern in Österreich interessant sein. Mit einer Fläche von gut 1.800 Quadratkilometern handelt es sich zugleich um den größten österreichischen Nationalpark. Dieses Gebiet ist auf mehrere Bundesländer verteilt: Salzburg, Kärnten und Tirol und stellt eine wunderschöne Berglandschaft dar, mit mehr als 300 Bergen, die über 3.000 Meter hoch sind. Charakteristisch für Hohe Tauern sind auch die vielen Gletscher sowie Bäche, Bergseen und Wasserfälle. Ein Tipp für den Besuch im Sommer dürfte etwa eine Tour mit der Pferdekutsche über den Gletscherweg Innergschlöß sein, auf der man die imposante Gletscherlandschaft besonders gut kennenlernen kann. Die beträchtlichen Höhenunterschiede in diesem Nationalpark bringen auch verschiedene Klimazonen mit sich und somit auch letztlich eine vielfältige Flora und Fauna. So sind unter den zahlreichen Pflanzenarten neben Edelweiß und dem blauen Enzian solche zu finden wie Orchideen, Feuerlilien oder Almrosen. Zu den häufigsten Tierarten zählen wiederum der Steinadler, das Murmeltier, der Steinbock und die Gämse.

Nationalparks und UNESCO Naturerbe in Schweden

Eine völlig andere Landschaft bietet hingegen der schwedische Nationalpark auf der Insel Gotska Sandön, welche nördlich von Gotland liegt. Auf einer Fläche von etwa 3.600 Hektar präsentiert sich dem Besucher eine ursprüngliche Dünenlandschaft mit Kiefernwald und einer reichen Pflanzenwelt und verlassen anmutenden Sandstränden. Eine Besonderheit stellt eine alte Düne dar, die gut 40 Meter hoch ist.

Nationalparks und UNESCO Naturerbe in Rumänien

Jede Menge unberührter Natur bietet aber auch der Nationalpark Semenic-Cheile Carașului im Südwesten Rumäniens. Auf ca. 36.000 Hektar Fläche erwartet den Naturfreund hier eine herrliche Karst- und Waldlandschaft, in welcher der einzige Buchen-Bannwald in ganz Europa, rund 300 Jahre alt, anzutreffen ist. In diesem rumänischen Nationalpark sind fast 700 Tierarten beheimatet, darunter der Eurasischer Luchs, der Braunbär, der Baumfalke oder der Feuersalamander. Sehr schön ist die gut sechs Kilometer lange Comarnic-Höhle mit ihren diversen Formationen, etwa Dome, Orgeln oder Treppen.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.