Karibik im Mittelmeer: Formentera

16. März 2015 | Von | Kategorie: Ortsbeschreibungen, Spanien

Klein aber fein – so lässt sich wohl gut Formentera beschreiben. Mit rund 82 Quadratkilometern Fläche ist es die kleinste Insel der Balearen und es mag vielleicht daran liegen, dass sie nur mit der Fähre erreichbar ist, weshalb sie (noch) nicht so dem Massentourismus zum Opfer gefallen ist, wie ihre Nachbarinseln. Man mag sich jedenfalls keinen anderen Grund vorstellen angesichts der vielen schönen Strände entlang der fast 70 Kilometer langen Küste.

Formenteras Klima und Temperaturen

Das Klima auf Formentera ist recht ausgeglichen – die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt etwa 17 Grad, wobei mit knapp über 30 Grad die Monate Juli und August zu den heißesten Monaten gehören. Andererseits ist es aber noch im Oktober mit 24 Grad angenehm warm, verglichen mit dem typischen Herbstwetter hierzulande. Wer diese Mittelmeerinsel hauptsächlich für einen Badeurlaub besucht, der darf sich darauf freuen, dass die Wassertemperatur im Sommer meistens so um die 25 Grad liegt. Und mit den traumhaften Stränden ist Formentera dafür wie geschaffen – die weiten sauberen Sandstrände und das klare, türkisfarbene Meer lassen schon mal den einen oder anderen Inselfan von der europäischen Karibik sprechen.

Formentera - ein traumhaftes Fleckchen Erde (CC0 Public Domain)

Formentera: Cala – ein traumhaftes Fleckchen Erde / Pixabay (CC0 Public Domain)

 

Ausflugsziele: Cala Saona oder Es Arenals

Geradezu malerisch mutet zum Beispiel Cala Saona an der Westküste an. Es handelt sich um eine von Felsen umgebene Bucht mit flachem Wasser. Schön ist auch Es Arenals, wo es sogar eine deutsche Tauchschule gibt. Obwohl das Wasser hier zwar flach abfallend ist, gibt es jedoch recht starke Strömungen, so dass auf jeden Fall Vorsicht angebracht ist.

Surfen an der Playa Es Pujols

Freunde von Wassersport sind an der Playa Es Pujols gut aufgehoben, denn hier gibt es diesbezüglich ein sehr gutes Angebot inklusive einer Surfschule. Für Wassersportaktivitäten ist auch die Playa de Illetes an der Westküste gut geeignet. Wie aus dem Bilderbuch erscheint der mehrere Kilometer lange Naturstrand Platja de Migjorn. Sehen lassen kann sich aber auch El Tiburon im Norden der Insel, ein schmaler Sandstrand zwischen türkisblauem Meer und Pinienhainen.

Romantik pur - Surfen an der Küste von Formentera / Pixabay (CC0 Public Domain)

Romantik pur – Surfen an der Küste von Formentera / Pixabay (CC0 Public Domain)

Der Leuchtturm von La Mola

Neben den tollen Stränden bietet Formentera noch verschiedene andere Attraktionen, wie zum Beispiel den Leuchtturm von La Mola, wo man vom höchsten Punkt der Insel einen grandiosen Blick auf die Landschaft und das Meer bekommt.

Natur und ältere Bauten

Für Wanderer und Naturliebhaber ist Estany Pudent ein lohnenswertes Ausflugsziel. Der ca. 340 Hektar große See eignet sich besonders gut zur Vogelbeobachtung. Wer sich für historische Bauwerke interessiert, der wird sich vielleicht den Turm von Gavina im Nordwesten von Formentera ansehen wollen. Dieser wurde im 18. Jahrhundert errichtet und war Teil der Verteidigungsanlage. Sehenswert ist ferner die aus dem 13. Jahrhundert stammende Kapelle von sa Tanca Vella. Weitaus älter sind allerdings die Funde an der archäologischen Stätte am Cap de Barberia, deren Alter auf drei Jahrtausende geschätzt wird.

Nachbarinsel Mallorca
Ferienwohnung suchen

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.