Suche - Weitere Filter
Objekttyp






Ausstattung











Räume und Zimmer
Badezimmer
Entfernung zum Wasser
Besonderheiten









Auswahl aufheben
Auswahl übernehmen

Über das Reiseziel Portugal - Wussten Sie schon ... ?

... dass Sie die Azoren aus dem Wetterbericht auch besuchen können?



Allabendlich, wenn der Wettermann die guten oder schlechten Nachrichten von Sonnenschein, Regen oder Schneeschauern verkündet, ist auch oft von den Azoren die Rede. Dabei handelt es sich um ein Hochdruckgebiet, das namensgebende Urlaubsziel ist den meisten jedoch kaum bekannt. Dieses umfasst im Gesamten neun Vulkaninseln, auf denen das Wetter tatsächlich sehr eigen ist. Als würden den Inseln verschiedene Persönlichkeiten innewohnen, zeigt sich das Klima hier mal ganz sanft mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein, dann wieder ganz wild mit Sturm und Regen, der bis unter die Haut zu gehen scheint. Dann: Blühende Blumenfelder, Regenbogen und sattes Grün in allen Schattierungen. Vielen Einheimischen kommt es so vor, als ob sich die Jahreszeiten hier jeden Tag aufs Neue abspielen. Doch nicht nur die Wetterlagen sind hier sehr unterschiedlich, auch die Inseln selbst zeigen sich in aufregenden Facetten. Die größte von ihnen ist Sao Miguel, zahlreiche Mythen umgeben das Eiland. Auch in den Herbstmonaten ist es hier noch schön warm, sodass sich ein Bad im Atlantik anbietet.
Das wärmste Klima der Azoren hat die Sonneninsel Santa Maria zu bieten. Ganz anders kommt die Weininsel Pico daher; sie erinnert in ihrem geologischen Profil an die Alpen, der Vulkan Pico ist gleichzeitig die höchste Erhebung Portugals.

Überall auf den Azoren finden Sie heiße Quellen, die dank ihrer hohen Temperaturen sogar zum Kochen genutzt werden. Dabei werden die vorbereiteten Lebensmittel in schwere Töpfe gefüllt, die anschließend in der vulkanischer Erdhitze gegart werden. Aber nicht nur Ihr kulinarisches Wohl ist auf den Azoren sichergestellt. Wenn Sie wollen, können Sie in den heißen Quellen auch baden, zum Beispiel in der Parkanlage "Terra Nostra Garden“ oder in Ribeira Quente, hier wird das Wasser von einer Thermalquelle aus Furnas leicht erwärmt. Ein idealer Abschluss des Tages, bevor Sie in Ihre Portugal-Ferienwohnung zurückkehren.

... dass der Öko-Tourismus in Portugal boomt?


Das Land verfügt über eine Vielzahl natürlicher Reichtümer, die in den letzten Jahren als Nationalpark oder schützenswerte Gebiete ausgezeichnet wurden. Beachtliche 70.000 Hektar groß ist das Naturschutzgebiet Peneda-Geres, das sich direkt an der Grenze zu Spanien, ganz im Norden Portugals befindet. Romantische Wasserfälle und historische Zeugnisse ergeben einen spannenden Mix für einen verträumten Urlaubstag. So lassen sich hier etwa die sogenannten „Seidas“ entdecken, runde Steinhütten, welche einst den Schafshirten als Unterkunft gedient haben. Ebenfalls sehenswert: „Espiguieros“, Korn- und Maisspeicher, die ein wenig an alte Eisenbahnwaggons erinnern und selbstvergessen in der portugiesischen Landschaft stehen, teils überwachsen mit Blumen, ein ganz und gar romantischer Anblick.

Wenn Sie ganz genau hinschauen, finden Sie außerdem die Überreste einer alten Römerstraße, die sich inmitten des alten Eichenwaldes „Mata da Albergaria“ verbergen. Mit seinen knorrigen Bäumen erinnert er mitunter an „Fangorn“, in dem die sprechenden Baumwesen aus „Herr der Ringe“ wohnen. Wenn hier im Frühjahr tausende Maiglöckchen erblühen, ist der Urlaubstraum perfekt. Ebenfalls geschützt wurde die Marschlandschaft in der Ostalgarve, Ria Formosa. In dem Naturpark fügen sich Lagunen, Salzfelder, Sandbänke und ausgedehnte Wattflächen harmonisch aneinander. Inmitten des Gebiets liegt die Insel Culatra, die Sie ausschließlich mit dem Boot erreichen können. Ebenfalls an Bord eines Wassergefährts können Sie das Douro-Tal am besten erkunden. Dabei handelt es sich um eines der bekanntesten Weinanbaugebiete Portugals; der namensgebende Fluss schlängelt sich von der Region Trás-os-Montes bis nach Porto.

Das Douro-Tal ist die Heimat des portugiesischen Portweins, Sie sollten es sich also nicht nehmen lassen, an einer Weinverkostung teilzunehmen. Das geographische Gegenstück bilden die Azoren mit ihren zahlreichen Kraterseen, auch der größte Süßwassersee der Region, der Caldeira das Sete Cidades, befindet sich hier. Wenn Sie das Madeira-Archipel besuchen, werden Sie meinen, dass die Naturgötter Überstunden gemacht hätten. Vor allem die Blumeninsel Madeira wird Sie in den Bann ziehen. Planen Sie einen Abstecher in den botanischen Garten „Jardim Botanico“, um sich von der Artenvielfalt der Insel zu überzeugen. Mehr als 2000 verschiedene exotische Pflanzen, darunter Magnolien, Orchideen oder die teils sehr spektakulär anmutenden Strelitzien (Papageienblume) lassen zu jeder Zeit im Jahr die Frühlingsgefühle wieder aufleben. Inmitten duftender Blüten können Sie Ihre Seele baumeln lassen, die Hektik des Alltags hinter sich lassen und einfach nur sein.

... dass die Algarve verschiedene Gesichter hat?


Viele Urlauber, die eine Portugal-Ferienwohnung mieten, versprechen sich von Portugal vor allem traumhafte Strände und viel Sonne. Die ist an der Algarve, dem Aushängeschild des Landes fast ganzjährig garantiert. Im Osten zeigt sich die Region von ihrer stillen und schüchternen Seite. Typisch für die Sandalgarve sind ruhige Buchten, weiße Sandstrände, vorgelagerte Inseln und ausgedehnte Dünenlandschaften. Zahlreiche Kanäle verbinden die Lagunen mit dem Atlantik, der hier deutlich wärmer daherkommt als in anderen Teilen der Algarve. Zudem weht der Wind weniger stark, was den Spaßfaktor eines erfrischenden Bades noch einmal deutlich steigert. Weite Teile der Sandalgarve wurden unter Schutz gestellt, so etwa der Naturpark Ria Formosa. Ganz anders präsentiert sich die Algarve im Westen Portugals. Wenn Sie einen Hang zum Dramatischen haben, sind Sie an der Felsalgarve gut aufgehoben. Pechschwarz aufragende Schieferklippen, majestätische Pinienwälder, der Atlantik, der gegen die mächtige Festung „Fortaleza do Infante“ schlägt und vom Meerwasser zerklüftete Küstenlinien. Raue und ursprüngliche Anblicke bietet etwa die Felsformation Algar Seco. Wenn Sie festes Schuhwerk dabeihaben, können Sie die Grotte hinabsteigen und die von den Wellen geformten Felsen entlangspazieren. Ebenfalls äußerst sehenswert ist der "Tomatenstrand" (Praia dos Tomatos), der seinen treffendenNamen aufgrund der rötlichen Felsformationen erhalten hat. Eine Wandertour wird hier zum Erlebnis.

Aber auch die ruhigen Ecken gibt es hier, etwa den kleinen Strand Praia Furnas, der gemütlich eingebettet zwischen Lagos und Sagres liegt. Eine der meistbesuchten Urlaubsziele an der Algarve ist jedoch Ponta da Piedade, die äußerste Spitze einer in den Atlantik ragenden Landzunge, südwestlich von Lagos. Die von bis zu 20 Metern hohen Felsen eingerahmte Landschaft begeistert mit versteckten Stränden, Grotten und Höhlen sowie dem strahlend weißen Leuchtturm, der ein beliebtes Ausflugsziel darstellt. Ein anderer Touristenmagnet findet sich am Strand von Praia de Benagil, hier versteckt sich eine Felshöhle, die auch als „Kathedrale“ bekannt geworden ist. Die angrenzende Küstenlinie kann für zahlreiche Aktivitäten genutzt werden, zum Beispiel Stand-up Paddeln oder eine Kajakfahrt. Wanderern sei der Küstenwanderpfad zwischen Benagil und Praia Marinha ans Herz gelegt.

Im Südwesten der Algarve finden Familien mit Kindern im Strand Praia do Martinhal alles, was das Herz begehrt. Der flach abfallende Strandabschnitt ist nicht weit entfernt von der Stadt Sagres und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Auch die Voraussetzungen fürs Windsurfen sind hier ideal. Deutlich mondäner kommt die Costa Lisboa daher, die sich um die Hauptstadt Portugals Lissabon schmiegt. Hier finden sich exklusive Badeorte wie Cascais oder Estoril, sehenswert sind die einstigen Sommerresidenzen der portugiesischen Könige, die einst ins Exil hierher kamen. Aber auch Surfer werden hier glücklich, Praia da Guincho gilt als Eldorado für die wagemutigen Wellenreiter.

... dass auch Portugal über einen wichtigen Wallfahrtsort verfügt?


Der Ort Fátima, eine Stadt im Kreis Ourém, etwa 140 Kilometer von Portugal entfernt, ist nicht nur einer der wichtigsten Wallfahrtsorte des Landes, sondern auch eine der wichtigsten religiösen Stätten der römisch-katholischen Kirche. Viele Millionen Menschen pilgern jedes Jahr hierher, weil sie sich neue Anregungen für ihren Glauben oder Heilung versprechen. Auch Papst XVI war schon hier.

Doch, auch, wenn Sie keiner Konfession angehören, bietet Portugal eine Reihe verschiedener historischer Stätten, die einen Besuch lohnen, so etwa eine Vielzahl von UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten. Zu den bekanntesten von ihnen gehört mit Sicherheit das als "Neuschwanstein Portugals" bekannte Palacio Nacional da Pena in der Stadt Sintra. Typisch für das Bauwerk, das oft auch als Kummerpalast oder Märchenschloss bezeichnet wird, ist sein eklektizistischer Baustil, eine Melange und Neuinterpretion verschiedener Stile, neogotische und maurische Elemente vereinigen sich hier auf äußerst beeindruckende Weise.

Wenn Sie schon in der Stadt Sintra weilen, sollten Sie sich außerdem die Kleinstadt nicht entgehen lassen, ebenfalls ein UNESCO-Weltkuturerbe. Neben dem Kummerpalast sind das „Castle of the Moors“, das Schloss „Quinta da Regaleira“ sowie der Monserrate-Palast sehenswert. Weitere als Weltkulturerbe ausgezeichnete Erbestätten umfassen das Kloster "Mosteiro dos Jeronimos" in Lissabon, eines der bedeutendsten Bauwerke im maurischen Stil, umgeben von einer üppigen Parkanlage, außerdem: Die zentrale Zone der Stadt Angra do Heroismo, das "Convento de Cristo", das historische Zentrum von Evora sowie die Felszeichnungen im Vale do Coa. Eine der längsten Brücken überhaupt wurde zur Weltausstellung 1998 errichtet, "Ponte Vasco da Gama" ist nach dem berühmten Seefahrer benannt, der den Seeweg nach Indien entdeckte. Fantastische Ausblicke können Sie vom Glockenturm des "Torres dos Clerigos" in Porto, oder der Aussichtsplattform der Cristo Rei-Statue in Almada genießen. Über dem Granithügel Pena Ventosa der Altstadt Portos thront mit der "Porto Catedral" eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Vom Dach des romanischen Sakralgebäudes aus haben Sie einen tollen Blick auf die Altstadt Ribeira mit ihren karamellfarbenen Ziegeldächern und verschwenderischen Ornamenten.

... dass der Kabeljau das Nationalgericht der Portugiesen ist?


In der Landessprache heißt der Fisch "Bacalhau", er wird hier in den verschiedensten Varianten angeboten; von schmackhaften Fischküchlein, als anregende Vorspeise oder als getrocknete Version hin zu reichhaltigen Suppen. Eines der beliebtesten Gerichte des Landes ist der Fischeintopf "Caldeiarada", der mit verschiedenen Fischarten, Kräutern und Tomaten aufwarten kann. Daneben kommen hier besonders deftige Suppen und Eintöpfe auf den Tisch, beispielsweise in Form des schmackhaften „Caldo verde“, der häufig zu traditionellen Festen der Schutzheiligen gegessen wird.

Typische Elemente solcher Eintöpfe sind sättigende Kartoffeln, Zwiebeln und pikante Würstchen (Chourizos). Ideale Beilage stellen die Brotspezialitäten Portugals dar, hier ist besonders das runde Knoblauchbrot „Bolo do caco“ eine besondere Erwähnung wert, es wird über Basaltstein gebacken und entfaltet seinen aromatischen Geschmack besonders gut in Ergänzung mit portugiesischem Käse, dem „Queijo da Serra“ . Hierbei handelt es sich um einen Schafskäse, dessen Geschmack alle Unzulänglichkeiten hinsichtlich der Textur wieder wettmacht.
Wenn Sie in Portugal Urlaub machen, vielleicht in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus, sollten Sie sich außerdem die über Holzkohle gegrillten Sardinen nicht entgehen lassen. Zusammen mit einem frisch gebackenen Maisbrot läuft Ihnen bestimmt bald das Wasser im Mund zusammen. Abgerundet wird ein authentisches portugiesisches Mahl mit einem süßen Dessert, hier sollten Sie unbedingt „Pastel de Belém“, ein von katholischen Nonnen inspiriertes Gebäck versuchen. Auch ein Wein gehört dazu, immerhin ist Portugal die viertgrößte Rebfläche der Welt. Dank unterschiedlichster Böden und Mikroklimata gedeihen hier unterschiedlichste Rebsorten. Typische Weine des Landes sind Alfrocheiro, Tinta Roriz, Baga, Arinto, Azal sowie der Bical. Während im Landesinneren gerne schwere Rotweine sowie der bekannte Portwein getrunken werden, bevorzugen die Einheimischen im kühleren Norden leichtere Weine.

... dass portugiesische Sehnsucht sogar einen Namen hat?


Das Wort „Saudade“ bezeichnet diese melancholische Stimmung, eine unvergleichliche Melange aus Traurigkeit, Verliebtheit und Einsamkeit. Im portugiesischen Musikstil Fado bündelt sich diese Gefühl in schwermütigen Melodien voller Weltschmerz. Meist werden die traurigen Lieder von der portugiesischen Gitarre begleitet. Wenn Sie bei Ihrem Portugal-Urlaub Gelegenheit haben, sollten Sie einer Fadista und ihren innbrünstig vorgetragenen Liedern lauschen, immerhin gehört das traditionelle Liedgut zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der portugiesischen Kultur sind die sogenannten Pilgerschaften – Romarias – religiöse Feste zu Ehren der Schutzheiligen. Vor allem im ländlichen Raum sind diese farbenprächtigen Prozessionen häufig zu sehen, aber auch bei Hochzeiten oder anderen Festen legen die Einheimischen traditionelle Trachten an und schmücken die Straßen mit schillerndem Blumenschmuck. Ebenso sehenswert sind die traditionellen Tänze, die Sie auf kleineren und größeren Festen überall im Land erleben können. Unter Zuhilfenahme von Stöcken und ritueller Masken sollen Geister abgewehrt werden.
Bei einer Erkundungstour durch das Land sollten Sie vor allem in Gebäuden die Augen offen halten, um die berühmten bemalten Wandfliesen, die sogenannten Azulejos, sehen zu können. Sie schmücken Wohnhäuser, lassen sich aber auch an Hausfassaden oder in Kirchen blicken. Dank unterschiedlichster Farbgebungen und Motive werden die bunt bemalten Keramikfliesen niemals langweilig.

... dass Sie die Hinkelsteine aus Asterix hautnah erleben können?


Diese heißen in Wirklichkeit Menhir und sind charakteristisch für die Monolithkultur. Mehr als 100 dieser Steine können Sie im „Cromeleque dos Almendres“ anschauen. Typisch für diese Steine ist ihre Anordnung in Form eines Ovals (Cromlech); mehr als 100 Steine, teils bis zu 100 Meter hoch, gruppieren sich im Almendres zusammen. Diese datieren bis ins 4-5 Jahrhundert vor Christi zurück, dieses Kromlech ist damit einer der wichtigsten monolithischen Stätten Portugals. Ein weiteres Zeitzeugnis, das vor allem für Ihre Kinder interessant sein dürfte, sind die versteinerten Dinosaurierspuren "Pegadas dos Dinosáurios".

Südöstlich der Pilgerstadt Fatima, in Serra de Aire findet sich eine der wichtigsten Stätten für Überreste der urzeitlichen Echsen. Hier finden sich 1000 unterschiedliche Spuren von Sauropoden, eine Unterart pflanzenfressender Dinosaurier. Ebenfalls nicht weit entfernt von Fatima befinden sich zahlreiche Tropfsteinhöhlen, etwa die "Grutas de Alvados" und die "Grutas de Santo Antonio". Einen gelungenen Übergang zwischen Vergangenheit und Moderne bietet ein Ausflug in den Zoo oder botanischen Garten. Nicht nur eine Tagesreise auf die Blumeninsel Madeira bietet sich als Familientag an, auch Bootstouren auf dem Douro in authentischen Rabelos-Booten, diese wurden früher zum Transport von Weinfässern benutzt oder eine Fahrt mit dem Korbschlitten garantieren viele Stunden Spaß.

Aber Portugal bietet auch eine Vielzahl an Gärten und Parks, in denen die Stunden wie im Flug vergehen. Mitten in der Hauptstadt Lissabon liegt mit dem "Jadrim Zoologico" einer der größten Zoos des Landes; zu den Attraktionen des Parks gehören Delphin- und Seelöwenshows. Pflanzliche Bewohner können Sie in Funchal bestaunen, einem tropischen Garten mit zahlreichen exotischen Orchideen, Palmen und Kakteen.

6 Regionen Für Ihren Portugal Urlaub

59 Angebot
Algarve
Algarve
10 Angebot
Costa de Lisboa
Costa de Lisboa
2 Angebot
Porto - Costa Verde
Porto - Costa Verde
2 Angebot
Azoren
Azoren
1 Angebote
Lissabon
Lissabon
1 Angebote
Alentejo
Alentejo

portugal Reisetipps

  • Surfen in Portugal – Herbstswells in der Algarve
    Surfen in Portugal – Herbstswells in der Algarve

    Wenn der Sommer sich dem Ende zuneigt, lichten sich auch die Strände der Hauptsaison, die Preise für Flüge und Unterkünfte normalisieren sich und in Europa bric...

  • Den Herbst in Portugal verbringen
    Den Herbst in Portugal verbringen

      Die großen Sommerferien sind soeben vorbei, die Kinder wieder in der Schule, die Urlaubsfotos sorgfältig auf der Festplatte oder im Album archiviert und ...

  • Die schönsten Strände der Algarve
    Die schönsten Strände der Algarve

    Baden, Surfen, Klettern, Laufen, das alles am besten gleichzeitig und ohne große Touristenhorden – das alles bieten die Strände der Algarve. Die Südküste erstre...

  • Städtereise nach Lissabon
    Städtereise nach Lissabon

    Es ist Mitte Mai 2012 und wir haben Glück mit Flugzeiten und Wetter.  Wir konnten bereits gegen 10:30 Uhr Ortszeit in unserer gebuchten Ferienwohnung im Stadtte...